Freitag, 11. November 2011

Herbstlicher Salat


Zutaten Salat:

Eisbergsalat
Radiccio
Birne geviertelt, entkernt in Scheiben geschnitten
Champignons in Scheiben geschnitten
geschälte Baumnüsse (Walnüsse) leicht zerbröselt
Gorgonzola oder Pecorino (meine Variante) in Stücke geschnitten
Kürbiskerne
Schnittlauch

 
Dressing:

Oliven- oder Sonnenblumenöl
wenig Kürbiskernöl
weisser Balsamico oder ein anderer heller Essig
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Variante I:
Kürbiskernöl weg lassen, also nur Oliven- oder Sonnenblumenöl
weisser Balsamico und wenig Aceto Balsamico di Modena

Variante II:

Sonnenblumen- und Baumnussöl (Walnussöl) je zur Hälfte mischen
Weinessig

 
Gesehen habe ich dieses herrliche Salatrezept in der Oktoberausgabe der italienischen Kochzeitschrift : A TAVOLA.
Da ich ja eigentlich immer etwas an den Rezepten rum fummeln muss,
irgend etwas grad nicht da hab, das man bräuchte oder einfach nach meinem Gusto anpasse,  habt ihr nun drei Dressing-Varianten.
Variante II wär das Original, die hab ich nicht ausprobiert, da mir ein Baumnussöl bis anhin fehlt in meiner Küche.
Im Original-Rezept wird Gorgonzola verwendet, was bestimmt sensationell dazu passt,
hatte ich jedoch nicht grad da und habe es stattdessen mit Pecorino versucht,
was sehr gut schmeckte.

Mengenangaben kann ich euch zum Dressing keine machen.
Ich giesse Oel & Essig, salze und pfeffere alles grad direkt über den Salat ohne
etwas ab zu messen, einfach nach Gefühl.

Die Mengenangaben im Magazin sind meiner Meinung nach nicht sehr hilfreich,
sie lauten nämlich:

Für 4 Personen:

2 EL Nussöl
2 EL Sonnenblumenöl
1 EL Weinessig

Für mein Verständnis ergibt das etwas wenig Dressing für 4 Personen.
Ich jedenfalls mag es nicht, wenn ich die Salatsauce auf dem Teller suchen muss.

Versucht es einfach mit der Menge, die ihr euch auch sonst gewöhnt seid und
giesst vom einen oder anderen bei Bedarf noch etwas nach.
In der Regel verwendet man etwa doppelt so viel Oel, wie Essig,
dann kann eigentlich nicht viel schief gehen.

Liebe Grüsse

 

Kommentare:

  1. liebe Susann,

    danke für Deine wundervollen und verständlichen Rezepte - aber sag mal : was sind denn Baumnüsse?

    Trage mich gleich mal für Deinen Kochblog als Leserin ein - liebste Grüße in die Schweiz - Herzlichst Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich sehr, dass es so aufmerksame Leser wie Dich gibt, liebe Brigitte!
    In Deutschland und Oesterreich heissen die Baumnüsse natürlich WALNÜSSE. Ich habe dies nun dazu geschrieben.
    Ist gar nicht immer so einfach, daran zu denken, dass das Selbe nicht unbedingt überall gleich heisst.
    Vielen lieben Dank für Deine Frage!
    Susann

    AntwortenLöschen