Mittwoch, 4. Januar 2012

Frühlingsrollen - Strudel



Zutaten für 2 Strudel:

1 Paket Strudel-Mürbteig à 2 Rollen (oder Blätterteig)

1/2 mittelgrosser Weisskohl (Weisskraut)
1 rote Paprika in dünne Streifen geschnitten
1 Karotte geraffelt
1TL Zucker
Sojasauce
Salz
Pfeffer

1 grosse Jungzwiebel (Frühlingszwiebel) mit dem Grün, geschnitten
4 Champignons, mittelgross braun, klein gewürfelt
375 g Rinderhackfleisch
1/4 Bund glattblättrige Petersilie, fein geschnitten
Salz
Pfeffer aus der Mühle

1 Eigelb zum bestreichen des Teiges


Weisskohl und Paprika fein schneiden, Karotte an der Rösti-Raffel reiben.
Das Gemüse ohne Fettzugabe mit ca. 1 - 2 EL Wasser dünsten.
Mit dem Zucker glasieren etwas Salz und Pfeffer dazu und in eine Schüssel zum auskühlen geben. Mit etwas Sojasauce abschmecken.

Die Zwiebel leicht andünsten, Hackfleisch und Champignons zu geben, mit Salz und Pfeffer würzen und anbraten.

Alle Zutaten auskühlen lassen!

Teig ausrollen, Gemüse und Hackfleisch in die Mitte verteilen, so dass rund herum ein Streifen von ca. 5 cm, auf der einen Längsseite 10 cm Teig frei bleibt. 
Teig einrollen, oben und unten etwas andrücken.

Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Ofenblech legen.
Teig mit dem Eigelb bestreichen und mit einer Gabel jeden Strudel 3 Mal einstechen.

Im auf 180 Grad (Ober & Unterhitze) vor geheizten Backofen ca. 30 Min. backen.
Strudel umdrehen und nochmals für knapp 10 Min. weiterbacken, so dass auch der Boden leicht gebräunt wird.





Angefangen hat das Ganze damit, dass ich beim einkaufen diesen Strudel-Mürbteig im Kühlregal entdeckte. Da musste ich einfach zugreifen, ohne zu wissen, was ich  schlussendlich damit mache.
Zu Hause stiess ich auf dieses REZEPT , das mich wegen des Weisskohls sofort ansprach.
Ich fand jedoch, dass man da noch so ein bisschen mehr an Gemüse dazu tun und Kümmel, grad ganz weg lassen könnte, weil ich den absolut nicht mag.
Und so kam dieser wunderbare Strudel dabei heraus!
Also den wird's bei mir jetzt ab und zu geben!
Schmeckt übrigens auch kalt sehr gut.

Vielleicht experimentiert ihr ebenfalls noch ein wenig damit und passt den Strudel einfach eurem Geschmack an?

Guten Appetit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen