Montag, 20. Februar 2012

Forellenmus auf Cracker



Zutaten für 500 g:

250g Forellenfilets geräuchert
125 g Butter, weiche
125 g Doppelrahmfrischkäse
1 EL Zitronensaft
1 - 2 TL Meerrettich mit Sahne
1/4 Becher Petersilie, fein gehackt
1/4 Becher Schnittlauch, fein gehackt
Salz
Pfeffer, schwarz
Cracker, getoastetes Weissbrot, Pumpernickel oder ähnliches


Forellenfilets, Butter und Frischkäse im Mixer 20 Sekunden verrühren.

Zitronensaft, Meerrettich, Petersilie und Schnittlauch unterrühren,
nach Geschmack würzen und zusätzlich etwas Zitronensaft zugeben.

Die Masse in einen Dressiersack mit Tülle füllen und auf die Cracker dressieren oder mit einem Messer auf getoastetes Brot streichen und mit anderen Zutaten garnieren.

Die Masse hält sich im Kühlschrank bis zu 4 Tage, kann also gut vorbereitet werden.



Diese Apero-Häppchen sind recht schnell gemacht und kommen sehr gut an.

Je nachdem wo man sie drauf gibt, wie hier z.B. auf die Cracker, würde ich ein nächstes Mal einen  Teil vom Butter durch Frischkäse ersetzten. Auch tut man gut daran, die Masse erst kurz vor Eintreffen der Gäste auf die Cracker zu dressieren, weil sie mit der Zeit doch etwas Feuchtigkeit aufnehmen und ansonsten zu weich werden.

Eigentlich hätte ich als Garnitur ja lieber kleine Kapernbeeren gehabt, doch fand ich in den Geschäften in denen ich grad war, nur die grossen Beeren, so hab ich dann halt bei einem frischen Schnittlauch die Spitzen abgeschnitten und diese darauf verteilt.


Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Sowas geht immer weg wie warme Semmeln. Mit Kapern oder Forellenkaviar wäre es sicher auch optisch spannend. Räucherforellen eignen sich wunderbar für solche Aufstriche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soll das heissen, dass es mit dem Schnittlauch optisch nicht so spannend ist? ... jetzt hab ich mir so viel Mühe gegeben, den da in Präzisionsarbeit drauf zu bekommen... grins!
      Die Idee mit dem Forellenkaviar, gefällt mir auch gut! Danke, für den Vorschlag!

      Löschen
  2. Oh nein, das wollte ich damit nicht sagen. Das schaut super aus. Ich wollte nur noch Möglichkeiten aufzählen um einen Teller mit ein und dem selben Aufstrich unterschiedlich darzustellen. Ich hoffe du verzeihst mir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Alex, lach... ich hab Dich schon richtig verstanden, wollte Dich doch nur ein wenig... mmhhh... wie sagt man dies in Hochdeutsch?... necken?...
      Da gibt es bestimmt unzählige Varianten, die man machen könnte, ich hab mich da nicht so gross damit beschäftigt, weil ich hier in der Regel immer eine sehr grosse Anzahl Gäste habe und dann nicht so die Zeit vorhanden ist, sich lange mit nur einem der herzustellenden Häppchen aufzuhalten... das muss einfach zackig gehen... mir würd es zwar sehr gefallen da so richtig schöne Kreationen zu gestalten... na, ja, was nicht ist, kann ja noch werden...

      Löschen
  3. das ist eine tolle idee, wenn man gäste zu besuch hat.

    http://profdrskinnybitch.blogspot.com/

    AntwortenLöschen