Dienstag, 7. Februar 2012

Puten-Piccata mit Salbei



Zutaten für ca. 5 - 6 Personen:

1 kg Putenbrust am Stück
ca. 8 Eier, verquirlt
ca. 150 g geriebenen Parmesan
ca. 100 g geriebenen Emmentaler oder etwas ähnliches
ca. 12 ganze Salbeiblätter
einige Salbeiblätter gehackt
etwas Mehl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl zum ausbacken


Die Putenbrust in relativ dünne Plätzchen (Schnitzel) schneiden. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen.

Etwas Mehl auf einen flachen Teller geben. Die Eier verquirlen und mit dem Käse (evtl. nicht alles) und den gehackten Salbeiblättern mischen.
Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Vorsicht, Parmesan ist ebenfalls salzig!

Olivenöl in einer Bratpfanne heiss werden lassen, die Plätzchen sollten leicht schwimmen,  ansonsten kleben sie am Pfannenboden.

Ein ganzes Salbeiblatt auf ein Schitzel legen und im Mehl wenden. Durch die Käse-Ei Mischung ziehen und in die Pfanne legen.

Beidseits schön goldbraun anbraten und auf eine Platte legen.




Die Käse-Ei-Mischung hält meist nicht so gut. Also man muss von Hand eventuell etwas nachhelfen, damit man weder zu wenig noch zu viel von der Masse auf den Plätzchen hat.

Auch muss man die Masse wirklich ein bisschen einteilen, damit es für das gesamte Fleisch reicht, sonst halt nochmals Eier und Käse dazu mischen. Es schmeckt schon gut, wenn das etwas mehr von der Mischung auf dem Fleisch hat, doch sättigt dies dann auch umso mehr.

Den Emmentaler verwende ich in erster Linie deshalb, weil er besser schmilzt, als Parmesan. Dies kann man jedoch machen, wie man gerne möchte.

Der Salbei gibt dem ganzen ein sehr feines Aroma und passt wirklich gut dazu.

Ich benutze in der Regel mehrere Bratpfannen, damit das etwas schneller geht, ansonsten die ersten Portionen im Ofen warm stellen, bis die folgenden gebraten sind.



Bis bevor uns hier die Eiszeit fest im Griff hatte, konnte ich noch immer Salbei und Rosmarin frisch aus meinem Garten pflücken. Meinetwegen hätte das ruhig so weiter gehen können... denn diese Kälte werden sie wohl kaum überstehen und so muss ich nun ebenfalls auf von mir tiefgefrorene Kräuter zurückgreifen, oder ich kaufe, je nachdem, welche im Geschäft. Doch der nächste Sommer kommt ja bestimmt!

Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Piccata mag ich auch sehr gern. Klassischerweise mit Pasta mit Tomatensauce. Den ersten Platz bei Panierfleisch muss natürlich das gute alte Wiener Schnitzel einnehmen - was wäre ich denn sonst auch für ein Österreicher :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall Alex, gegen das Wiener-Schnitzel kommt nichts und niemand an...

      Löschen