Freitag, 29. Juni 2012

Honig-Lavendel-Parfait



Zutaten:

für eine Cakeform von ca. 25cm (oder mehrere kleine Förmchen)
mit wenig Oel bestrichen und mit Klarsichtfolie ausgelegt.

2dl Vollrahm
150g Akazienhonig
4 frische Eigelbe
2dl Vollrahm, steif geschlagen
2 EL Akazienhonig
1 EL Lavendelblüten


Den Rahm, Honig und die Eigelbe mit dem Schwingbesen verrühren,
unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze bis vors Kochen bringen.
Pfanne sofort von der heissen Platte ziehen, ca. 2 Min. weiterrühren.
Creme durch ein Sieb in eine Schüssel giessen und auskühlen lassen.

Die steif geschlagenen 2dl Rahm sorgfältig unter die Masse ziehen,
in eine vorbereitete (mit Klarsichtfolie ausgelegte) Cakeform oder mehrere kleine Förmchen verteilen.

Für ca. 4 Std. in den Tiefkühler stellen.

Parfait aus der Form stürzen, Folie entfernen.

Honig mit den Lavendelblüten in einer Pfanne oder der Mikrowelle warm werden lassen
und über das Parfait träufeln.


 Rezept Quelle : Schweizer Illustrierte - al dente - Betty Bossi


Dieses Rezept habe ich in einer Zeitschrift bei einem Restaurantbesuch entdeckt.
Da lagen auf einem Tresen diverse Magazine. Mein geschultes Auge überfliegt die ganze Auswahl dann jeweils auf Koch- oder Wohnzeitschriften. Aus diesem Grund mag ich auch die Wartezimmer bei Aerzten, aber nur wenn da was rechtes an "Literatur" geboten wird...

Blöd ist dabei nur, dass wenn man ein interessantes Rezept entdeckt,
es ja nicht einfach in aller Oeffentlichkeit und Seelenruhe aus dem Magazin reissen kann. Kommt irgendwie nicht so gut an...

In diesem Fall hatte ich Glück, denn die Wirtin dieses Restaurants ist meine Schwägerin und ich konnte gleich die ganze Zeitschrift mit nach Hause nehmen.

Inzwischen steht der Lavendel in voller Blüte und ich konnte das Rezept endlich ausprobieren.

Ich sag nur : zum niederknien!

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Mit Lavendel habe ich so meine Probleme (Mottenabwehr und Duschgel) Im Essen kann ich ihn mir nur bedingt vorstellen. Aber wenn du sagst zum niederknien sollte ich es einmal versuchen. Wie immer wunderschöne Fotos.
    Nimm deinen Fotoapparat mit in die Arztpraxis oder zum Coiffeur und du kannst die Rezepte ablichten.
    Maya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Lavendel könntest Du hier gut auch weg lassen, dann ist es eben ein Honig-Parfait... Es sind ja nur ein paar Blüten im Honig, den man über das Parfait träufelt. Eventuell könnte man den Lavendel ja auch durch etwas anderes ersetzten. Ein paar geröstete und gehackte Nüsse würden bestimmt auch gut schmecken.
      Das mit dem Fotoapparat ist eine gute Idee. Muss mir wohl wirklich mal angewöhnen den immer in die Tasche zu stecken. Meisstens seh ich eh immer die schönsten Motive, wenn ich ihn nicht dabei hab...

      Löschen
  2. Wow, das ist ein tolles Rezept. Endlich mal wieder ein Eis ohne Eismaschine :-) Ich liebe Lavendel ... freu mich schon aufs Nachmachen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht mir wie Dir, ich habe auch keine Eismaschine... habe mich allein schon deswegen über dieses Rezept gefreut, als ich es entdeckte und es schmeckt auch wirklich sensationel, ich denke, Du wirst es nicht bereuen.

      Löschen
  3. Zu Lavendel im Essen habe ich - wie viele - ein ambivalentes Verhältnis. Beim ersten Bissen denk ich: «Auweia, neeeee - Seife!». Dann beim zweiten Bissen kommt so ein Glücksgefühl hoch: «Wow - genial, mehr davon!» Und so geht das dann abwechslungsweise weiter. Aber ich werde diesen Sommer in der Küche auch noch was mit Lavendel basteln :-)
    Was die Rezepte in Zeitschriften betrifft - ich mach es wie Maya: Ohne Fotoapparat gehe ich sowieso nie aus dem Haus, da lichte ich dann einfach das Rezept ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dies war mein erstes Mal, dass ich Lavendel gegessen habe. Mir hat es auf anhieb gut geschmeckt, könnt es mir jedoch auch nicht überall vorstellen. Doch es ist schon so, mit gewissen Düften verbindet man etwas, dass dann ziemlich im Kopf festsitzt... ist sehr schwer dagegen anzukämpfen!
      Das mit dem Fotoapparat muss ich mir endlich mal angewöhnen. Ich Schlepp ja schliesslich eh meisstens schon den halben Haushalt in meiner Tasche rum, da spielt das Gewicht der Kamera dann wohl auch keine grosse Rolle mehr...

      Löschen
    2. Halben Haushalt in der Tasche? Du bist gut! Meine Tasche hat im Hühnerstall den Namen «Zweitwohnung»! :-o

      Löschen
    3. ... der ist gut! Zweitwohnung! ... oh, wie musste ich lachen, als ich das gelesen habe! Herrlich!

      Löschen
  4. Hab auch schon mal in der Buchhandlung Rezepte fotografiert, weil mich nur eines aus dem jeweiligen Kochbuch interessiert hat. Pssst!! Niemandem sagen, sonst lande ich noch im Knast!
    Maya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also von mir erfährt's bestimmt keiner! (Wir sind ja ganz unter uns hier...) Man kauft ja schliesslich auch nicht die ganze Kuh, nur weil man 1 Liter Milch möchte...

      Löschen
  5. Eismaschine...bei mir auch Fehlanzeige. Bin immer auf der Suche nach Rezepten die ohne zu machen sind. Gefällt mir super! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Eismaschine würd sich bei mir auch nicht lohnen, doch so ganz darauf verzichten will man ja dann auch nicht... Ich hätte da noch ein Rezept... ich hoffe, ich schaff es dies auch noch zu verbloggen. Sieht nämlich auch sensationell gut aus, das Bild von dem Rezept... schmacht!

      Löschen
  6. Liebe Susann
    Auch ich fotografiere manchmal Rezepte mit dem Handy! Ich muss lachen.... so ist es.... wenn ich einen 1 Liter Milch möchte, kaufe ich ja auch keine ganze Kuh ;o))))
    Lavendel-Parfait hört sich wirklich sehr lecker an. Danke für das tolle Rezept!
    Einen schönen Abend und einen guten Wochenstart wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Susann,
    ich finde du hast einen sehr schönen Blog,
    deshalb lass ich dir auch gleich einen "Liebster Blog-Award" da ;-)
    Du findest ihn über http://gotosugarbabys.blogspot.de/2012/07/dankeschon.html

    Glückwunsch und liebe Grüße
    Sugarbaby

    AntwortenLöschen
  8. Das Parfait sieht gut aus :-)
    Ach, übrigens, schau doch mal hier: http://pralinenwahnsinn.de/index.php?p=award

    VG, Nele

    AntwortenLöschen
  9. Hier bin ich gleich mal Deinem Bild gefolgt. Muß himmlisch schmecken. Nur leider mögen meine Männer keinen Lavendel und für mich allein wär' es zu opulent.
    Hihi, das mit dem Fotografieren hört man öfter. Aber davon abgesehen, las ich vor längerer Zeit einmal von den japanischen Pendlern, die an den U-Bahn-Stationen ganzen Zeitschriften auf ihr Handy laden, damit sie unterwegs was zum Lesen haben. ;-) Denn wer kann schon täglich neues kaufen ?!?

    Liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Oh das liest sich wunderbar! Ich ein großer Fan des Lavendels - sowohl in der Crème Brulée als auch als Zutat für einen Braten. Wird ausprobiert!

    AntwortenLöschen