Dienstag, 17. Mai 2011

Pizza Siciliana







Sizilianische Pizza, 
hat einen dickeren Boden, als die, die man von den Restaurants her kennt. 
Der Teig ist aussen knusprig und innen weich und luftig.
So kann man die Pizza auch mit viel mehr feinen Zutaten belegen,
als bei einem dünnen Boden, der unter der Last
wohl zusammen brechen würde.

 
 Zutaten für den Pizzateig:

Um je 1 grosses und 1 mittelgrosses Blech belegen zu können,
was etwa für 5 - 6 Personen reicht,
benötigt man:

1kg Weissmehl
20 g Salz
1 frische oder 2 Päckchen Trockenhefe
ca. 1dl Olivenöl
1/2 l lauwarmes Wasser
evtl. 1 Teelöffel Zucker

Aus den oben genannten Zutaten von Hand einen geschmeidigen Teig kneten. Darauf achten, dass das Salz und die Hefe nicht in direkten Kontakt kommt, also erst das Mehl und das Salz mischen, dann die Hefe dazu.
Das Kneten von Hand wie auch die Ausdauer, die man beim Kneten an den Tag legt,
machen den Teig luftiger.
Es lohnt sich also ein bisschen zu schwitzen dafür.

Nun den Teig mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
Den Teig mit den Fäusten etwas flach drücken, einschlagen und nochmals zu einer Kugel formen.
Teig wieder gehen lassen.
Mehrmaliges aufgehen lassen macht den Teig noch luftiger.

Wenn der Teig genug geruht hat, ein Backblech mit ca. 3 Esslöffeln Olivenöl (gleich mit der Hand) einfetten.
Den Teig wie er ist in die Mitte legen und mit den öligen Händen auf das Blech drücken,
bis er die Grösse der Form hat.

Am Teig ziehen nützt nichts, der zieht sich gleich wieder zusammen,
man muss ihn wirklich auseinander drücken, kneten.
Das Olivenöl macht den Teig schön knusprig.



Zutaten für die Tomatensauce:

 1 grosse Zwiebel
4 Knoblauchzehen
3 Dosen Pelati Tomaten
getrockneter oder frischer Oregano
je nach Gusto : etwas Pepperoncino
Salz 
Pfeffer
Olivenöl 

 
In einer Bratpfanne die Zwiebel und den Knoblauch im Olivenöl auf mittlerer Stufe goldgelb anbraten.
Die Pelati zufügen. Nimmt man die ganzen Pelati, zerdrückt man die Tomaten mit der Gabel.
Mit Salz, Pfeffer und reichlich Oregano würzen.
Peperoncino zufügen und auf mittlerer Stufe ohne Deckel ca. 45 min. köcheln lassen,
bis die Sauce ziemlich eingedickt ist.
Auf dem ausgeschalteten Herd die Pfanne mit Deckel einfach stehen lassen,
bis der Teig bereit ist.

 
 

 
Zutaten für den Belag (Beispiel):

die bereits gekochte Tomatensauce
Peperoni in allen drei Farben
Sardellenfilet mit und ohne Kapern
Schwarze Oliven
geriebener Parmesan
pro Blech 2 Kugeln Mozzarella,
die man jedoch erst ca. 10 min. vor Ende der Backzeit
grob darüber zerbröselt.

 
Erst etwas Tomatensauce auf dem Teig verteilen, dann die gewünschten Zutaten darauf verteilen.
Zum Schluss noch etwas Olivenöl in ganz dünnem Faden über die Pizza träufeln.

Mozzarella erst ca. 10 Min. vor Ende der Backzeit darauf verteilen und nochmals in den Ofen schieben. Die Mozzarella verbrennt sonst.

 
Backen:

Als Erstes den Ofen auf 250 Grad vorheizen.
Sobald man die Bleche in den Ofen schiebt,
die Temperatur auf ca. 240 Grad reduzieren.
Der Ofen muss etwa 20 Grad heisser sein, als bei einer dünnen Pizza.
Die Garzeit beträt je nach Ofen etwa 30 min.

Beim Belag kann man eigentlich seiner Fantasie freien Lauf lassen und drauf packen,
worauf man Lust hat oder was grad im Haus ist.

 


 
Am intensivsten schmeckt diese Pizza übrigens nicht heiss,
sondern lauwarm.

 
Buon appetito!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen