Freitag, 13. Januar 2012

Kaninchen mit Oliven - Coniglio con le olive


Zutaten für 4 Personen:

1 küchenfertiges Kaninchen von ca. 1,25 kg
7 EL Olivenöl
3 Knoblauchzehen
2 Rosmarinzweige (gehackt)
ca. 1/4 l Rotwein
evtl. 6 - 8 EL Hühnerbrühe
2 grosse oder 4 kleine Tomaten (Pelati geht auch)
150 g schwarze Oliven
Salz
Pfeffer aus der Mühle


Das ausgenommene Kaninchen säubern und in Portionsstücke schneiden.
Das Oel in einer Kasserolle erhitzen, die Kaninchenstücke hineingeben und
mit dem klein gehackten Knoblauch und Rosmarin bestreuen. Unter Wenden langsam von allen Seiten braun anbraten.
Wein hinzugiessen, mit Salz und Pfeffer würzen und das Kaninchen bei geschlossenem Deckel 30 Minuten köcheln lassen. dabei - falls nötig - von Zeit zu Zeit etwas Brühe hinzufügen.
Inzwischen die Tomaten enthäuten und zerstampfen, die Oliven halbieren und entkernen.
Beides in die Kasserolle geben und weitere 40 Minuten schmoren,
bis das Fleisch weich ist.


Ich habe das Glück, dass mir mein Vater so 2 - 3 Kaninchen pro Jahr von einem Ihm bekannten Hobbyzüchter besorgen kann. Natürlich nicht lebendig, sonst könnt ich sie ja nicht mehr essen... sondern sie bekämen ein paar Karotten, einen Namen und ein schönes Plätzchen im Garten bei mir...

Was ich damit sagen will ist, dass diese Kaninchen mit Sicherheit ein schönes Leben hatten, denn sie konnten wenn immer möglich, draussen sein und frischen Löwenzahn von der Wiese knabbern. So wie man es sich eben wünscht.

Dieses Ligurische Kaninchenrezept habe ich aus:
es begleitet mich schon seit vielen Jahren..

Man kann problemlos auch Pelati anstatt frische Tomaten verwenden. Die Sauce wird dann etwas dunkler.
Ich habe diesmal frische Tomaten verwendet. Allerdings mache ich mir nicht die Mühe, sie von der Schale zu befreien. Ich schneide die Tomaten in kleinere Stücke und ab damit in die Pfanne, allerdings gleich von Beginn an auch wenn ich Pelati verwende, denn Tomatensauce kann eigentlich nie zu lange kochen.
Falls die Schalenstückchen stören kann man sie nach einer gewissen Zeit sehr gut mit einer Küchenpinzette entfernen. Also ich finde das viel weniger Aufwand, jedoch stört mich die Schale eigentlich auch überhaupt nicht.

Etwas, dass ich bei Schmorgerichten heraus gefunden habe ist, dass sie viel intensiver schmecken, wenn man sie zum Beispiel bereits am Morgen kocht, in der Pfanne stehen lässt und sie dann abends nochmals aufwärmt.

Es würde mich sehr interessieren, ob ihr meine Erfahrung teilt, oder eher ganz anderer Meinung seid.

Buon appetito!

 

Kommentare:

  1. so lecker wir lieben Kanienchen...:O)


    Sei lieb gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susann
    Mmmhhh.... ich chumm scho Hunger über!
    Danke für das tolle Rezept!
    Einen guten Wochenstart wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. @ Conny's Cottage : Geht mir ebenfalls so, für meinen Geschmack, könnt es viel öfter Kaninchen geben! Leider bekommt man nicht sie nicht so leicht in guter Qualität.
    @ Happy-Sonne : Freut mich! Dann habe ich ja mein Ziel erreicht!
    Liebe Grüsse
    Susann

    AntwortenLöschen
  4. lustig ich mache gerade hühnchen mit oliven, etc. im ofen!!! ;-)))
    kaninchen muss ich mal austetsten. . .

    http://profdrskinnybitch.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. @ Prof.Dr.Dkinny Bitch : Ich hoffe, Du machst einen Post über Dein Hühnchen mit Oliven. Hört sich lecker an und ich bin immer an Rezepten interessiert!

    AntwortenLöschen